Mühlhausen
Telefon: 03601 48 32 0

Leinefelde
Telefon: 03605 544 330

Gotha
Telefon: 03621 510 180 0

oder schreiben Sie hier eine Mail:





Felder mit * sind Pflichtangaben.

Quelle: http://www.mietrechtslexikon.de

MietmangelDetails (Links)Urteil und FundstelleHöheAnmerkung
AufzugAG Bremen
WuM 87, 383
7,5%abhängig von der Höhe der Whg (welches Stockwerk)
Antenne (Gemeinschaftsanlage)LG Berlin,
Az: 64 S 189/94
1 %Defekt
BalkonBalkonAG Berlin
MM 1986 Nr 9,27
AG Bonn Az 5 C 175/85AG Köln Az: 212 C 124/98
3 %

15 %

4 %

Nicht nutzbar
Nicht nutzbar wg. streunender Katzen
Balkon wird durch Aufstockung einsehbar
BadewanneBadenAG Goslar
WuM 1974, 53
20 %Nicht nutzbar (Defekt)
Biergarten – Lärm bis 23 UhrAG Rudolstadt
WuM 2000, 19-21
10 %Nur im August
Bordell im HausAG Charlotteng
MM 1988, S. 367
AG Regensbg,
Az. 3 C 1121/90
LG Berlin
Az: 64 S 84/95
LG Berlin
Az: 64 S 84/95
30 %
22 %
10 %
30 %
Ohne konkrete Belästigungen
Bei konkreten Belästigungen
BriefkastenAG Hamburg WM 1976,53
AG Mainz Az 8 C 98/96
3 %
1 %
funktionsunfähig
Container (Glas-Recycling)ContainerLG Berlin
GE 95, 427 und
AG Rudolstadt WuM 2000, 19-21
10 %Lärm durch Einwurf von Glas
Chemische Reinigung im EGChemieNJW-RR 90, 97250 %für die Dauer der Beeinträchtigung
DachgeschoßausbauLG Berlin,
Urteil v. 15. 03.2002 -63 S 54/00
20 %während der Bauzeit
Dusche defektDuscheAG Groß Gerau Az 21 C 1336/7833 %Einzig vorhandene Duschmöglichkeit
Durchlauferhitzer defektBoilerLG Berlin, Az: 64 S 189/943 %
DiskothekenlärmAG Köln, Az. 155 C 5035/7730 %
BaulärmBaulärmAG Darmstadt
WuM 84, 245
AG Weißwasser
WuM 1994 / 601
AG Hamburg
WuM 87, 272
LG Hamburg,
Az. 307 S 135/95
25 %

50 %

60 %

80 %

Ausgehend von Neubaugebiet

Umfangreiche Sanierung i.Hs

Bauarbeiten im DG über Whng

Dachgeschossausbau im Haus

BaustelleLG Berlin,
Az: 64 S 108/01
10%Ständig in die Whg eindringender Sand von einer nahe gelegenen Baustelle
BaugerüstAG Hamburg,
Az: 38 C 483/95
15 %Zur Durchführung von Bauarbeiten das Gebäude eingerüstet und mit Planen verhangen
Energie (Strom)AG Neuköln
MM 88, 151
100%Vollständiger Stromausfall
FahrstuhlAG Charlottenbg
GE 1990, 423
10 %Wohnung lag im 4. Stock
FensterZugluftAG Leverk
WuM 81, 92
AG Münster WM 1976, 256
50 %

10 %

in der gesamten Whg undicht

ein Fenster undicht

Feuchtigkeit im SchlafzimmerAG Osnabrück 1 S 523/8310 %
Feuchtigkeit in Bad u. Kinderzimmer.LG München
14 S 13987/83
10 %
FoggingFoggingLG Ellwangen
9.03.2001
14 %
FliesenFliesenLG Berlin
Az: 64 S 108/01
2 %6 Fliesen defekt
Garten nicht nutzbarAG Köln,
Az. 214 C 83/94
10 %Lagerung von Bauschutt
GegensprechanlageLG Berlin,
GE 92, S. 159
5 %Elektrischer Türöffner defekt
Gerüst (außen)LG Berlin
MM 94,396
AG Hamburg, WM 1996, S. 30
5 %
15 %
Beeinträchtigung beim Licht+Lüften
Balkon kann nicht genutzt werden
GeruchsbelästigungenGeruch
Heizöl
AG Schöneberg
Az: 16 C 50/90
AG Augsburg
Az: 73 C 2442/01
10 %

15 %

fehlende Entlüftung in der Toilette

Heizölgeruch in Wohnung

Handwaschbecken defektLG Berlin, Az: 64 S 189/942 %Waschbecken defekt + Fenstergriff lose
HeizungsausfallLG Berlin, Az. 65 S 70/92100%Im Winter!
Herd – KochgelegenheitGasherdLG Berlin Az: 63 S 39/023 %Fehlende Kochgelegenheit
Holzdielen knarrenAG Köpenik
Az 2 C 305/98
0 %Im Altbau ! >>Altbau
KellerAG Köln, Az. 218 C 102/81
AG Hannover 54 C 10867/85
10 %

5 %

Nutzung wurde Mieter entzogen

Nutzungseinschränkung durch Feuchtigkeit

LärmbelästigungLärm AG Bergisch Glattb.
Az 64 C 125/00AG Köln Az 220 C 215/99
5%
10 %
Streitgespräche des Wohnungsnachbarn (Altbau)

Mangelhafte Trittschalliso.

Mülltonne zu kleinMüllAG Potsdam
WM 96, 760
5 %
MäuseplageMäuseAG Rendburg
Az: 3 C 551/87
10 %Wohnung in ländlicher Gegend, daher keine höhere Minderung
Nachstromspeicherheizung (Asbest)NachstromAG Hof
Az : 15 C 2065/95
20 %Gesundheitsgefährdung
ParkettbodenParkettLG Berlin,
Urteil v 15. 03. 2002 -63 S 54/00
6 %Lose Stäbe, Fugen und Höhenunterschiede. Nur bezogen auf die anteilige Fläche des Parkettzimmers.
Rolladen (z.Teil auch Jalousie genannt)JalousieAG Warendorf,
Az: 5 C 472/99
5 %Erhebliche Mängel beim Heben und Senken
Sand, Staub von BaustelleLG Berlin Az 64 S 108/0110 %eindringender Sand,Staub
SchimmelLG München I
15 S 7066/85
15 %Schimmel in Küche und WC
Swingerclub als NachbarSwingerclubAG Charlottenburg
Az: 20b C 182/96
55 %
70 %
im Winter
im Sommer
Spüle (Küchenspüle)SpüleLG Berlin, Az: 64 S 189/945 %Undichtigkeit
ToilettenspülungToiletteAG Münster, Az: 49 C 133/92
LG Berlin, Az: 64 S 189/94
15 %
10 %
Spülung unzureichend
kurzfristiger Defekt (Spülung)
Toilette unbenutzbarLG Berlin,
MM 1988, S.213
80 %Einziges WC in der Wohnung
TrinkwasserAG Dortmund, Az: 126 C 799/9010 %Wasser bräunlich verfärbt
TreppenhausAG Köln
WM 97, 470
10 %Beschmierte Wände
Ungeziefer (Speckkäfer)AG Aachen
Az. 80 C 569/97
100%Starker Käferbefall, gesamte Wohnung unbewohnbar.
Ungeziefer (Schabenbefall)LG Berlin,
Az: 64 S 405/97
10%Keine weiteren Mängel
Ungezierfer (Motten)MottenAG Bremen,
Urteil v. 6.12. 2001, Az: 25 C 0118/01,
25 C 118/01
25 %10-20 Motten sichtbar erhebliche Beeinträchtigung.
Umweltgifte (PAK, Benzol)PAKLG Berlin, Az: 61 S 152/0215 %vor Kenntnis des Mieters nur 5 %
Lindan, PCP BelastungLindanAG Rheinbach,
Az . 3 C 454/88
30 %aktute Gesundheitsgefahr
WasserschädenAG Bochum WM 5 C 668/7830 %Wasserschaden im Wohnzimmer
WarmwasserWarmwasserAG Charlottbg,
Az: 204 C 349/02LG Berlin Az. 64 S 108/01
13 %

5 %

Wassertemperatur schwankt um 13 Grad beim Duschen / Baden (Bruttowarmmiete)

Warmwasser erst nach Vorlauf

Wanzen (Schwalbenwanzen)WanzenAG Spandau
Az: 2b C 688/98
20 %Befall durch Schwalbennest
ZugluftZugluftLG Kassel
WuM 88,108
20 %siehe auch “Fenster”
Liste Mietmängel
Andrea KahleRechtsanwältin